Selbstwert und Selbstreflexion über Körperarbeit anlegen – ein Workshop

Der Selbstwert des Menschen ist die Bewertung der eigenen Identität, im Folgenden Selbstkonzept genannt. Dabei steht vor der Bewertung die innere Reflexion/Bewusstmachung dieses Konzeptes, das alle Anteile unserer Persönlichkeit inne hat, ganz am Anfang. Als Ergebnis der Bewusstmachung des Selbstkonzeptes steht die Selbstsicherheit, die den Menschen in seinem gesamten Organismus festigt und stärkt.

Die Körperarbeit erweist sich als tiefgreifendes Mittel, um die Bewusstmachung des Selbstkonzeptes zu erarbeiten. Da jede Körperwahrnehmung durch Erfahrung mit einem Gefühl behaftet wird und dieses sich wechselseitig, somatisch zur Körperwahrnehmung beeinflusst und abgespeichert wird (somatische Marker), sind bei differenzierter Wahrnehmungsschulung auch differenzierte Gefühle sowie kognitive Leistungen die Folge. Weiterhin ist die Schulung der Wahrnehmung des Körpers ausschlaggebend für die Entwicklung eines Selbstwertgefühls, das eintritt, wenn nicht nur der geistige Körper, sondern auch der physische Körper als zu sich gehörig empfunden wird.

 

Der Workshop “Bewusst im Selbst” wurde für Patient*innen mit psychiatrischen Erkrankungen sowie für die Psychosomatik entwickelt und auf Basis der lernpsychologischen wie auch der körper- und gestalttherapeutischen Arbeit konzipiert. Die Stimme und der ganzheitliche Ansatz nach dem Konzept Schlaffhorst-Andersen dienen als Träger und Mittler der Selbstreflexion und Selbstaktualisierung.